Über die Promenade

Herzlich willkommen am Waldpfad der Makóer Laubkronen-Promenade, der uns in eine andere, ganz besondere Welt leitet. Denjenigen Besuchern, die regelmäßig die Natur aufsuchen, bedeutet der Anblick, die Geräusche und die Düfte des Waldes keine besondere Neuigkeit; doch sowohl für sie als auch für diejenigen Besucher, die seltener den Wald aufsuchen, ist es ein neues Erlebnis, die Welt der Laubkronen in unmittelbarer Nähe kennenlernen zu können. Je höher wir zur oberen Schicht der Laubkrone gelangen, desto abwechslungsreicher wird die Welt um uns: andere Lebewesen, Vogelarten erscheinen vor unseren Augen, und sogar derselbe Baumriese zeigt uns sein ganz anderes Gesicht als von unten, vom mit Laub bedeckten Boden oder vom dicken Baumstämmen aus betrachtet.

Auf der Laubkronen-Promenade können wir außerdem noch eine Hängebrücke finden und wir haben die Möglichkeit, uns im Schatten der „Hagyma-Terasse” auszuruhen. Es gibt auch einen Aussichtsturm, von dem aus ein atemberaubendes Panorama zu bewundern ist, oder wenn wir Lust und Laune haben, können wir eine andere Methode wählen, um von oben wieder hinunterzukommen, nämlich die Rohrrutsche. Wir hoffen, dass hier alle Besucher ihren Spaß haben und ein angenehmes Erlebnis mit nach Hause nehmen werden.

Beim Besuch des Waldpfades der Laubkronen-Promenade können Besucher folgende Stationen begegnen:

1. Die Laubkronen-Promenade sowie der Waldpfad:
– Die Präsentation und Karte des Weges.

2. Galeriewälder im Flusstal
– Die Wälder im Deichvorland des Flusses Maros.

3. Waldstufen
– Wegweiser zu den vertikalen Stufen unserer Reise.

4. Jäger in der Luft
– Von den Tierarten, die im Fliegen gewandt sind, bis in die Welt der Raubtiere.

5. Flügel der Winde
– Hier können Sie die Schönheiten von Pollen und Sporen in der Luft kennen lernen.

6. Gut festhalten!
– Tiere der Laubkrone, die nicht fliegen können oder weniger gewandt sind im Fliegen.

7. Singvögel
– Wie kann man die Vogelstimmen des Waldes erkennen?

8. Nacht in der Laubkrone
– Ein kleiner Exkurs in das „Nachtleben”, unter Eulen und Fledermäusen.

9. „Wohnungen“ im Dachboden
– Unterschlupf und Versteck der Bewohner der Laubkrone; natürliche und künstlich errichtete Nistplätze.

10. Die Stadt Makó und der Fluss Maros
– Wieder zurück auf den Boden des Deichvorlandes können wir die Wurzeln der engen Beziehung der Stadt Makó und des Flusses Maros kennen lernen.